Tubifurije ikaze mu ahabanza!

Schön, dass Sie sich für unseren Verein und unsere Arbeit interessieren! Gerne informieren wir Sie auf unserer Homepage darüber, wer wir sind, was wir machen und welche Hilfsprojekte uns besonders am Herzen liegen.

Der erst 2015 in Bullay gegründete Ruandahilfeverein engagiert sich vor allem für Schul- und Gesundheitsprojekte und hat trotz seiner noch jungen Geschichte schon viel in der ruandanischen Partnerschule in Kirenge sowie in einer Internatsschule im grenznahen Tansania mitentwickeln können. Denn bereits vor der Vereinsgründung haben sich mehrere Vereinsmitglieder für diverse Hilfsprojekte in der Region eingesetzt.

Durch die Vereinsgründung konnten wir die Hilfe weiter verfestigen und optimal koordinieren. Bei all unseren zahlreichen aktuellen und künftigen Projekten steht für uns die Hilfe „auf Augenhöhe“ unter Respektierung der kulturellen Identität unserer ostafrikanischen Partner im Vordergrund.

Wir freuen uns, wenn Sie unseren Verein unterstützen möchten und so einen wertvollen Beitrag dazu leisten, die Lebensbedingungen der Menschen in Ruanda nachhaltig zu verbessern. Dafür danke ich Ihnen schon jetzt und verbleibe im Namen des Vorstands mit freundlichen Grüßen,

Ihr Matthias Müller
1. Vorsitzender


Ruanda kompakt

Der kleine ostafrikanische Staat Ruanda verfügt über eine Fläche von 26.336 km² und ist damit etwas größer als Rheinland-Pfalz (19.847 km²). Gemessen an der Grundfläche ist die Bevölkerungsdichte mit rund 11,92 Millionen Einwohnern sehr hoch. Mehr als 90 % der Einwohner leben auf dem Land – meist zerstreut auf den Hügeln des zentralen Hochlandes in Großfamilien. Dörfer gibt es nur wenige. In der Hauptstadt Kigali leben rund eine Millionen Menschen. Offizielle Landessprachen sind Kinyarwanda und Englisch. Wegen seiner vielen Hügel wird Ruanda auch das „Land der tausend Hügel“ genannt. Wichtige Exportgüter des Landes sind Kaffee, Tee und Erze. Das Durchschnittseinkommen beträgt 135 US Dollar im Monat. 45 % aller ruandischen Haushalte leben unterhalb der Armutsgrenze von 175 US Dollar/Jahr. Seit dem Genozid 1994 hat sich das Land positiv entwickelt. Es gibt jährliche Wachstumsraten, die weit über dem afrikanischen Durchschnitt liegen und fast alle Kinder besuchen eine Schule


Einladung zur Mitgliederversammlung

Am Montag, dem 19. März 2018 findet die diesjährige Mitgliederversammlung des Kunga Ruandahilfevereins um 19.00 Uhr im Vorraum der Mehrzweckhalle in Bullay statt.

Über zahlreiches Erscheinen unserer Mitglieder, aber auch über interessierte Nichtmitglieder freuen wir uns.

Tagesordnung:

  1. Jahresbericht des 1. Vorsitzenden
  2. Bericht des Kassierers
  3. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Kassierers
  4. Entlastung Gesamtvorstand
  5. Neuwahl Teilvorstand (2. Vorsitzender, Schriftführer/in)
  6. Neuwahl Kassenprüfer/in
  7. Bericht über den Besuch unseres Vereins in Ruanda im Februar 2018
  8. Arbeitsprogramm für 2018/2019
  9. Mitteilungen und Verschiedenes